Logosynthese Logo

Organisatorisches

28. Februar – 2. oder 3. März 2019. Wenn das Seminar residenziell durchgeführt wird, dauert es von Donnerstag 15.00 – Sonntag 13.00 Uhr in einem Konferenzhotel.

Diese Master Class ist bestimmt für zertifizierte Practitioners und Master Practitioners in Logosynthese. Es zählt als eine von drei Master Classes, Master Labs oder Sommerkonferenzen für die Zertifizierung zum Master Practitioner.

Das Thema – provisorisch

Geld ist ein wichtiges Kraftfeld, wenn nicht das wichtigste. Die Kosten bestimmen unsere Umgebung von der Wiege bis zur Bahre, und in der Zwischenzeit bestimmt der Erwerb von Geld vieler unserer Prioritäten.

Kein Wunder, dass mit Geld mächtige Energiestrukturen verbunden sind, welche für die meisten Menschen ein Leben lang undurchschaubar bleiben. Diese unbewusste Strukturen bestimmen  deine Glaubenssätze, deine Fantasien und deine Emotionen. Glück und Unglück sind oft mit Geld assoziiert, und das Gleiche gilt für Macht und Ohnmacht.
In der Vergangenheit habe ich ein eintägiges Geldseminar entworfen, das für Instructors bei der LIA zur Verfügung steht. Es hilft beim Identifizieren und Auflösen von Glaubenssätzen über Geld. Auch habe ich im Rahmen der sieben Todsünden das Thema Gier angesprochen.
Das Thema geht aber tiefer. Nicht nur spielt Geld eine Rolle bei allen sieben Todsünden, es ist aktiv in vielen Formen der Dissoziation zweiter Ordnung.
In der Gesellschaft diktiert das Vorhandensein von Geld die Klassenzugehörigkeit und umgekehrt. Im Weg des Selbst haben wir dies beiläufig angesprochen, aber dieses Seminar bietet die Gelegenheit, diese Verbindung genauer zu untersuchen.
“Das Establishment sagt uns schon seit einiger Zeit, dass es keinen Unterschied mehr zwischen links und rechts gibt. Der Grund, warum sie uns das sagen, liegt darin, dass sie uns tief im Inneren davon überzeugen wollen, dass es keinen Unterschied zwischen richtig und falsch gibt.”
~ Janis Varoufakis.
Geld hilft bei der Verleihung von Identität, aber dabei geht verloren, dass Identität immer abgeleitet ist:
“Identität ist ein Traum, der erbärmlich absurd ist. Du träumst davon, du selbst zu sein, wenn du nichts Besseres zu tun hast. Man träumt von sich selbst und erlangt Anerkennung, wenn man alle Singularität verloren hat. Heute kämpfen wir nicht mehr für Souveränität oder Ruhm, sondern für Identität. Souveränität war eine Meisterschaft; Identität ist nur eine Referenz. Souveränität war abenteuerlich; Identität ist mit Sicherheit verbunden (und auch mit den Systemen der Überprüfung, die dich identifizieren).”
~ Jean Baudrillard